Aus der Interessengemeinschaft Optische Telegraphie in Preußen wurde der Verein Optische Telegraphie in Preußen

Am 24.10.2015 war es soweit, Punkt 14:00 Uhr eröffnete der Versammlungsleiter Herr Torsten Wambach in der Telegrafie Station Nr.18 in Neuwegersleben in der Telegraphenstube die Gründungsversammlung.

Zur Gründungsversammlung konnten Vertreter von den Stationen 11 Ziegelsdorf, 12 Schermen, 16 Ampfurth, 18 Neuwegersleben, 19 Pabstorf/ Dedeleben, 20 Veltheim (Sachsen-Anhalt), sowie von den Stationen 23 in Liebenburg und 28 Beveren-Warbsen aus Niedersachsen begrüßt werden.

Die Idee ein Verein zu gründen, hatte der viel zu früh verstorbene Herr Peter Fuchs schon.

Ihm ist es zu verdanken, dass die Station Nr.18 rekonstruiert und feierlich eingeweiht wurde.

Bei der Gründungsversammlung traten 14 Gründungsmitglieder dem Verein sofort bei.

Als Vorsitzender wurde Herr Torsten Wambach gewählt.

Seine Stellvertreter sind Henning Fuchs Station 18 und Klaus Schmeißer vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub Magdeburg und als Kassenwart wurde Birgit Blumhagel gewählt.

Im Anschluss der Gründungsversammlung wurde am Grab von Herrn Peter Fuchs zu Gedenken ein Blumengebinde niedergelegt.

Danach fuhren die Gründungsmitglieder und Gäste zu Station Nr.16 nach Ampfurth, um an der geschmückten Kaffeetafel Platz zu nehmen.

Nach dem sich die Gründungsmitglieder und Gäste an der Kaffeetafel gestärkt hatten, wurde eine Besichtigung der Ampfurther Kirche durchgeführt und anschließend die 110 Stufen zur Telegraphenstube der Station Nr. 16 erklommen.

Von  der Telegraphenstube, die nach alten Bildern neu renoviert wurde, hatte man in jede Himmelsrichtung eine schöne Aussicht. 

Danach traf man sich wieder an der Kaffeetafel und lies den Nachmittag gemütlich ausklingen.

 

 

 

Das Museum bei Facebook: